Fasnacht in Lozärn – Luzern, Schweiz

Ich war da: Zur Fasnacht in Lozärn (oder beim Karneval in Luzern, wenn man auf Hochdeutsch besteht). Und ich muss sagen, es hat super Spaß gemacht.

Güdis Montag - Fasnacht in Luzern

Fasnacht: (M)Eine Geschichte

Ostwestfalen gelten als karnevalsfaul. Ich selbst stamme ja aus Paderborn. Als Kind gab es keine Rosenmontagszüge dort. Doch, einmal hatte man es versucht. Es regnete selbstverständlich. Natürlich ist keiner ist hingegangen. (Ihr kennt doch das Sprichwort über Paderborn: “Entweder es regnet oder die Glocken läuten. Wenn beides zusammenfällt, ist Sonntag.”)

Mit meinem Umzug ins dörfliche Rheinland hat sich meine Einstellung komplett geändert. Denn mit Freunden und Nachbarn feiert man halt alles, auch Karneval.

Und ja, ich hatte auch schon in Freiburg gelebt. Dort gibt es die allemanische Fasnet. Als Student hatten mich da aber schon gleich die Schweizer Gäste aus Basel und dem Argau beeindruckt. Mit ihrer Guggemusik zogen sie mich komplett in ihren Bann.

Und nun war es soweit: Ein ganzes Wochenende Luzern im Fasnachtsfieber!

Fasnacht: In Lozärn (oder Lozään, oder einfach Luzern)

Am rüüdigen Samschtig und am güdis Montag war ich mitten in der Stadt bei den Zügen und den spontanen Konzerten der Guggemusikbands.

Dazu muss man wissen, dass in Luzern eigentlich der Straßenkarneval mit dem schmotzige Donnerstag beginnt und am Freitag nach Aschermittwoch mit dem Fällen des Guugerbaum (warum habe ich den eigentlich nicht fotografiert?) zu Ende geht.

Am rüüdigen Samschtig gab es ebenfalls einen Umzug durch die Altstadt von Luzern. Organisiert wurde das von den Kult-ur-Fastnächtlern. Den wollte ich mir ansehen. Allerdings schaffte ich es nie ganz bis zum Zugweg. Zu viel gab es zu sehen und fotografieren. Und es war auch so einiges in der Altstadt los. Das machte das vorankommen mitunter etwas schwierig. Andererseits sind wir in der Schweiz. Und hier schafft man es fast problemlos auch mit einem Kinderwagen durch eine Menschenmenge.

rüüdig Samschtig

Das Ende vom Lied sozusagen, war mein Eintreffen am Weinmarkt zusammen mit dem Zug, der sich dann dort auch auflöste.

Die Slideshow im Youtubevideo zeigt meine Eindrücke vom Geschehen am Samstag vom ersten Konzert am Kapellplatz bis hin zum Rückweg vom Weinmarkt durch die Gassen der Altstadt.

Güdis Montag in Lozärn

Am Güdis Montag fand der große Umzug statt. Dafür war die Seebrücke gesperrt. Das führte dazu, dass kaum ein Tourist den Weg in die nahe gelegenen Parkhäuser am Bahnhof fand – unser Glück, denn wir waren spät dran. Und wer ist wir in diesem Fall? Tja, ich war an dem Tag sozusagen mit erweiterter Familie und mehreren Kilogramm Fasnachtsflöhen (Konfetti) unterwegs.

Wir warteten dann bei bestem Wetter ca. eine halbe Stunde vor Start des Zuges am Südende der Seebrücke. Von dort aus hat man einen guten Blick auf den Zug und die dahinter liegende Altstadt.

Fasnacht: Güdis Montag

Die Kostüme der verschiedenen Vereine sind sehr aufwendig. Sie werden jeden Jahr neu erstellt. Wahnsinnig viel Arbeit geht in so ein Kostüm und die Mitglieder der Bands müssen ebenfalls noch regelmäßig üben. Viele Band nehmen übrigens an Festivals und Wettbewerben teil…

Güdis Montag Güdis Montag Güdis Montag Fasnacht Güdis Montag Güdis Montag Güdis Montag Güdis Montag Güdis Montag Güdis Montag

Auch hier noch einmal die Eindrücke als Slideshow-Video auf Youtube.

Zum Ende des Zuges überraschte uns dann noch der bolivianische Kulturverein Luzern.

Bolivianischer Kulurverein Luzern Bolivianischer Kulurverein Luzern Bolivianischer Kulurverein Luzern Bolivianischer Kulurverein Luzern

Für mich war es ein wunderbares Erlebnis. In der nächsten Saison werde ich versuchen, an mindesten einem Tag hier dann auch zu filmen.

Links

Kult-Ur-Fasnächtler
Näbelhüler Äbike

Letzter Blogeintrag: Sous le ciel de Paris

Datenschutz

Videos sind im erweiterten Datenschutzmodus eingebettet. Erst mit dem Abspielen eines Videos werden Daten an Youtube übermittelt.